Diabeteszentrum Hannover Süd MVZ

Zentrum für Diabetologie & Innere Medizin

Dr. Mehregan Araschmid - Dr. Inga Kläne-Menke - Dr. Silke Wolber - Dr. Jochen Meisner

Schutzmasken – notwendige und vereinbarte Untersuchungen

Ab sofort gilt in unserer Praxis:

“MASKENPFLICHT”

für alle Patienten zum gegenseitigen Schutz! Auch das Tragen von mindestens doppelt gelegten Schals oder mehrfach gelegten Tüchern ist schon hilfreich und wird von uns akzeptiert.

 

“UNTERSUCHUNGSTERMINE”

Alle notwendigen und bereits vereinbarten Untersuchungen werden wie gewohnt durchgeführt. Wir versuchen auch innerhalb der Praxis die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten und hoffen hier stark auf Ihre Mitarbeit und Verständnis. Versäumen Sie nicht Ihre Kontrolltermine im Rahmen Ihrer Diabetestherapie, Ihrer Ernährungsberatung und der internistischen Behandlung!

Patientinnen und Patienten mit ernsthaften Gesundheitsbeschwerden oder wichtigen Vorsorge- und Impfterminen sollten nicht zögern, die Arztpraxis aufzusuchen. “Wer zu lange wartet, riskiert irreversible Schäden”, warnt Marion Charlotte Renneberg, Vizepräsidentin der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN). “Wer Blutverdünner nimmt, an Bluthochdruck oder Diabetes leidet, muss weiterhin betreut werden.”

Unser Praxisteam, unser Diabetesteam und das Ärzteteam sind für Sie da!

 

VIDEOSPRECHSTUNDE

Das Diabeteszentrum Hannover Süd bietet ab sofort einen neuen Service an: Die Video-Sprechstunde

Die Videosprechstunde wird in Absprache mit unseren Ärzten und den Beraterinnen des Diabetes Teams vereinbart. Sie kann nur für Patienten angeboten werden, die bereits im Diabeteszentrum in Behandlung sind.

Die Anmeldung erfolgt telefonisch.

Voraussetzung: Sie haben einen Computer, Laptop, usw. mit Mikrofon und Kamera, ein modernes Smartphone erfüllt in der Regel ebenfalls die Voraussetzungen.

CORONAVIRUS

Unsere Praxis bleibt für Sie geöffnet und die Versorgung unserer Patienten stellen wir weiterhin sicher.

Aufgrund der aktuellen Situation empfehlen wir jedoch, dass Patienten im höheren Lebensalter über 65 Jahre sowie mit Herz- oder Lungenvorerkrankungen bei Beschwerdefreiheit von Routineterminen Abstand nehmen. Melden Sie sich bitte telefonisch in der Praxis, um einen Ersatztermin zu vereinbaren.

Alle Patienten mit Symptomen eines grippalen Infektes sowie unklarem Fieber bitten wir, sich telefonisch in der Praxis zu melden. Über das weitere Vorgehen ssprechen Sie dann mit einem Arzt.

Seit Anfang März 2020 hilft der Patientenservice unter der Rufnummer 116117 auch bei Verdacht auf eine Corona-​Infektion. Wann sollten Patienten die Nummer wählen? Wenn sie eindeutige Symptome zeigen, Kontakt zu bereits angesteckten Patienten hatten oder aus den Hochrisikogebieten zurückgekehrt sind. Trifft mindestens einer dieser Fälle zu, sollen sich die Betroffenen außerhalb der Sprechstundenzeiten an die 116117 wenden, ansonsten telefonisch an ihren Hausarzt.

Die Inkubationszeit – der Zeitraum zwischen Infektion und Beginn von Symptomen – beträgt ein bis 14 Tage, im Schnitt fünf bis sechs Tage. Die Verläufe der Lungenerkrankung Covid-19 variieren dabei laut dem RKI stark. Sie reichten von Verläufen ohne Symptome bis hin zu schweren Lungenentzündungen mit Lungenversagen. Nach Auswertung vieler Fälle lässt sich aber sagen, die häufigsten Symptome sind

  • Fieber
  • trockener Husten

Es gibt auch Berichte über

  • Schnupfen,
  • Kurzatmigkeit,
  • Gliederschmerzen,
  • Hals- und Kopfschmerzen.
  • Manche Infizierte litten auch unter Durchfall oder Erbrechen.

Patienten, die Fragen zum neuartigen Coronavirus und einer möglichen Erkrankung haben, können sich an den Patientenservice 116117 wenden. Anrufer erhalten seit heute mittels einer Bandansage die wichtigsten Informationen zu der Infektionskrankheit und Hinweise, wie sie sich im Verdachtsfall verhalten sollen. Auch auf der Internetseite www.116117.de  stehen Informationen bereit, die ständig aktualisiert werden.

 

Eine neue Mitarbeiterin im Praxisteam

Seit 03.02.2020 haben wir im Praxisteam eine neue Mitarbeiterin: Frau Maria Serrano

Frau Serrano hat nach ihrer Ausbildung zur Arzthelferin in einer pneumologischen Praxis in Hannover Linden anschließend gut 19 Jahre als MFA in einem Dialysezentrum gearbeitet.

Wir freuen uns, dass sie unsere Arbeit und das Praxisteam im Diabeteszentrum unterstützen wird und heißen sie herzlich willkommen.

Pressemitteilung der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen – KVN: “Die 116 117 wird zur neuen Patienten-Servicenummer”

  • Unter der Telefonnummer 116117 sind ab 2. Januar 2020 speziell geschulte Fachkräfte zu erreichen, die eine medizinische Ersteinschätzung vornehmen.
  • Mithilfe einer dafür entwickelten Software fragen sie die Anrufer gezielt nach ihren Beschwerden, um so die Dringlichkeit einer Behandlung einzuschätzen und Patienten in die richtige Versorgungsebene zu vermitteln.
  • Das kann der Hausarzt, Facharzt oder Bereitschaftsdienst sein, aber auch die Notaufnahme eines Krankenhauses.
  • Die 116117-​Mitarbeiter vermitteln auch kurzfristig Arzttermine, wenn sich beispielsweise ein Anrufer noch am selben Tag bei einem Orthopäden oder Augenarzt vorstellen soll.
  • Ab 1. Januar 2020 ist unter der 116117 auch die Terminservicestelle (TSS) der Kassenärztlichen Vereinigungen Niedersachsen (KVN) zu erreichen, die vor vier Jahren eingerichtet wurden, um Patienten bei der Suchen nach einem Arzttermin zu unterstützen. Die bisherige Telefonnummer entfällt.

Wir bieten Ihnen Orientierung in Gesundheitsfragen

DZHS  |  DIABETESZENTRUM HANNOVER SÜD MVZ
HANGSTRASSE 9  |  30457 HANNOVER  |  TEL: 0511 / 43 40 909  |  FAX: 0511 / 43 40 999

IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ